NADELMALEREI

VON HAND GESTICKTE KOSTBARKEITEN

Sticken ist eine sehr alte Technik, die im 16. Jahrhundert in Europa seine Anfänge nahm. Mustertücher aus früheren Jahrhunderten zeigen die verschiedenen Stiche, angewandt in geometrischen und figürlichen Mustern. Wie alle Kunst damals, stand auch die Nadelmalerei vor allem im Dienste der Kirche.

Man spricht von Nadelmalerei, wenn Farbübergänge bei den Darstellungen erzeugt werden, die an gemalte Bilder erinnern. Bei der Nadelmalerei werden Plattstiche ineinandergreifend gestochen und in feinen Farbschattierungen nuanciert. Die Stiche werden dabei dicht gesetzt.

Maya Lörtscher hat sich zum Ziel gesetzt, diese fast ausgestorbene Technik wieder neu zu beleben. Sie stickt exklusive Unikate aus 6-fach-Baumwollgarnen in über 300 Farbtönen auf Baumwollstoffe. Wunderschöne, lebendig wirkende Bilder, gerahmt hinter Glas, werden in ihrem Atelier realisiert. Als Vorlagen dienen Zeichnungen oder Fotos; oft reist sie mehrmals an die Orte, um die Stimmungen in den verschiedenen Jahreszeiten einwirken zu lassen, und um die Farbtöne echt sticken zu können. Interessiert? Besuchen Sie Maya Lörtscher in ihrem Atelier in Eglisau! Sie freut sich auf Ihren Besuch - am Besten mit Voranmeldung unter

079 274 30 14